Besucherzähler

Rettungskarten

Die Fahrzeughersteller haben im Laufe der letzten Jahrzehnte ihre Autos so weiterentwickelt, dass die Insassen bei einem Unfall so gut wie möglich geschützt sind. Dies schaffen sie durch Airbags, Gurtstraffer und verstärkte Karosserien. Bei einem Unfall, bei dem die Insassen aus dem Innenraum durch technisches Gerät, wie Rettungsschere und Spreizer, befreit werden müssen, muss der Feuerwehrmann oder die Feuerwehrfrau einiges wissen:

 

Wo sitzen Airbags?
Wo befindet sich das dazugehörige Steuergerät?
Wo ist die Fahrzeugbatterie oder gibt es vielleicht eine zweite Batterie?
Und wo ist die Karosserie verstärkt?

 

Aber bei so vielen Autoherstellern und den verschiedensten Modellen muss man auch irgendwie als Rettungskraft durchblicken können.
Genau aus diesem Grund stellen Fahrzeughersteller "Rettungskarten" zur Verfügung.


Diese können heruntergeladen und ausgedruckt werden.
Anschließend sollten sie hinter der Sonnenblende auf der Fahrerseite verstaut sein.
Im Ernstfall hilft dies der Feuerwehr, die Verletzten rasch aus dem Fahrzeug zu retten.

 

Das Schönste daran: Es kostet nichts und hilft Ihnen im Notfall!

Unter folgendem Link können Sie die Rettungskarte für Ihr Fahrzeug downloaden:


https://www.adac.de/…/sicher-unt…/rettungskarte/default.aspx

 

So sieht eine Rettungskarte aus: